Album des Monats Juni 2012

Juli 1, 2012

Luca Turilli’s Rhapsody – Ascending To Infinity

Während man nach dem Split von Rhapsody Of Fire noch nicht weiß, wie es bei ebendiesen weitergehen wird, zieht Mastermind Luca Turilli also sein eigenes Rhapsody-Ding durch. In typisch cinematischer Bombast-Metal-Manier mit allerlei Ausflügen in neoklassische, teils gar opernhafte, Gefilde präsentieren Turilli und Co. sich in bester Verfassung. Es scheint tatsächlich wie eine Befreiung aus dem Kreativ-Korsett der Fantasy-Stories, die zuletzt unter dem Banner von Rhapsody of Fire mehr oder weniger nur noch einigermaßen vernünftig zu Ende gebracht werden musste. Mit „seinen“ Rhapsody kann Turilli sich nun textlich und auch musikalisch vollkommen ausleben und das tut der Qualität des Materials unheimlich gut. Schon beim speedigen Opener und Titeltrack des Albums wird deutlich, dass die turillischen Gänsehautmelodien wieder da sind. Auch in Sachen Komplexität lässt sich der Virtuose nicht lumpen und baut, neben den obligatorischen Breaks, Gitarren- und Keyboardsoli in allen Songs, mit „Excalibur“ sowie „Dark Fate Of Atlantis“ gleich zwei überdurchschnittlich lange Songs in die Tracklist ein. Das finale „Of Michael The Archangel And Lucifer’s Fall“ ist schließlich sogar ganze 16 Minuten lang und durchläuft im Schnelldurchgang erneut alle Aspekte, die Rhapsody seit jeher auszeichnen. Inhaber der limitierten Version des Albums dürfen sich danach noch über das sehr gut gelungene Helloween-Cover „March Of Time“ freuen, anhand dessen auch noch einmal das immense Können und Talent des neuen Sängers – und klassisch ausgebildeten Tenors – Alessandro Conti deutlich wird. Man könnte ihn in einigen Momenten beinahe mit dem jungen Michael Kiske verwechseln.

Reinhören im Trailer!


Am 15. Mai…

März 15, 2012

Diablo 3

… kommt Diablo 3. Das reimt sich. Und was sich reimt, ist gut. Oder?


7DRL Contest 2012

März 7, 2012

7DRL Contest 2012

Vom 10. bis zum 18. März diesen Jahres findet die alljährliche Seven Day Roguelike Challenge statt. In besagter Woche dürfte es also wieder einige interessante und innovative Ideen geben, die in ihrer Umsetzung erprobt werden. Und mit etwas Glück sind auch wieder einige Ansätze dabei, die es Wert sind, weiter ausgearbeitet und verfeinert zu werden. Es wäre nicht das erste mal, dass aus einem 7DRL ein größeres Projekt entsteht. In jedem Fall darf man gespannt sein, welche unerforschten Regionen des Genres diesmal betreten werden und welche davon möglicherweise als Inspirationen für künftige Roguelke-Generationen dienen könnten. YouTuber Game Hunter hat bereits einen Marathon an Videos zu den einzelnen Teilnehmern angekündigt, während es seitens Roguelike Radio eine ganze Reihe an Podcasts zum Thema geben soll.


Album des Monats Februar 2012

März 1, 2012

So mitten ins Gesicht wie dieses Album klingt, gibt es auch den Titel und damit die Siegerverkündung für das Album des Monats Februar 2012:

Kreator – Enemy Of God

Der 2004er Release der deutschen Thrash-Metal-Legenden strotzt nur so vor positiver Aggression. Das machen bereits der Titeltrack als Opener und dessen Nachfolger „Impossible Brutality“ unmissverständlich klar. Außerdem gibt man sich bei Kreator ja nun schon eine ganze Weile ziemlich politisch und antireligiös, was sich auch in hier durch das ganze Album zieht („Suicide Terrorist“, „World Anarchy“, „One Evil Comes – A Million Follow“ etc.). Weitere absolute Highlights hat man gegen Ende des Albums im Gepäck: „Under A Total Blackened Sky“ glänzt mit einer genialen Refrainmelodie, die stark an Iron Maidens beste Tage erinnert, während der Rausschmeißer „The Ancient Plague“ keine Gefangenen macht und ein hochwertiges Riffgewitter sondergleichen abbrennt. Leider wiederholen bzw. wiederholten sich Kreator zu oft, um mich wirklich dauerhaft zu begeistern, aber hin und wieder geht nichts über die volle – und doch melodische – Thrash-Breitseite. Am liebsten mit diesem Album oder seinem Vorgänger „Violent Revolution“.


Interessante Indie Games 2012

Januar 15, 2012

Neben den in diesem Blog üblichen Verdächtigen wie Project Zomboid oder Towns, die in Kürze mit großen Major-Updates gesegnet werden und 2012 noch größer rauskommen dürften als im letzten Jahr, gibt es (neben den allgegenwärtigen Roguelikes) noch einige weitere Indie-Perlen, denen bislang weniger Aufmerksamkeit von der Öffentlichkeit entgegengebracht wurde. Zum Teil liegt das sicher auch daran, das (noch) keine spielbaren Versionen existieren. Im folgenden nun eine kleine Auswahl interessanter Projekte, die es sich lohnt, im Auge zu behalten.

3079

Das als „Minecraft meets Fallout“ beschriebene futuristische First-Person-RPG ist in einer frühen Alphaversion bereits für Vorbesteller bzw. als Demo auch kostenlos spielbar und erfreut sich seit kurzer Zeit großer Beliebtheit in der Indie- und interessanterweise auch Roguelike-Community. Zufallsgenerierte Welten gefüllt mit allerlei Quests, Feinden, Items und epischen Schlachten verspricht der Trailer zum Spiel, das – obwohl natürlich noch an sehr vielen Feinheiten und Inhalten gearbeitet werden muss – bereits jetzt einiges mehr an echtem (rollen-)spielerischem Inhalt wie Quests, Skills etc. zu bieten scheint als das große Sandkasten-Vorbild in Sachen Blockwelten.

Cube World

Ein voxelbasiertes Abenteuerspiel in zufällig generierten endlosen Welten – hatten wir das nicht schon? Wer da an Minecraft denkt, liegt nicht ganz falsch. Cube World bedient sich ausgiebig an dessen Kernelementen, setzt aber – wie beispielsweise Terraria – deutlich mehr auf den Abenteuerfaktor und fügt zufallsgenerierte Quests und eine Handvoll Rollenspielelemente hinzu. Die bisher veröffentlichten Videos (zuletzt: Quests) und Screenshots lassen auf hohe Qualität und schnelles Voranschreiten der Entwicklung schließen. Das fand wohl auch Minecraft-Guru Notch, dessen eigene Spieleschmiede Mojang Cube-World-Entwickler Wollay kürzlich unter Vertrag nahm. Die Entwicklung von Cube World soll allerdings davon unberührt bleiben. Ein Release ist 2012 fest eingeplant und scheint gar nicht mehr allzu fern.

Hostile Takeover

Das unter anderem als „Project Zomboid meets Hitman“ beschriebene Stealth-Attentäter-Spiel der dänischen Laserbrain Studios – einer weiteren Einmann-Indieschmiede – machte in letzter Zeit einige sehenswerte Fortschritte, was am besten im neuesten Demonstrationsvideo ersichtlich wird. Bisher sind allerdings hauptsächlich Arbeiten an der Engine vorgenommen wurden, weshalb ein offizieller Release noch fern scheint. Allerdings soll in Kürze, nachdem die ersten Gameplay-Elemente eingebaut worden sind, eine spielbare Pre-Alphaversion bereitgestellt werden. Man darf also auf einige Neuigkeiten in naher Zukunft gespannt sein.

Kenshi

„An open ended, squad-based strategy RPG“. Wenn das mal keine aufsehenerregende Ankündigung ist? So begab es sich dann auch, dass Kenshi letztes Jahr einiges an Aufmerksamkeit in der Indie-Gemeinde bekam, obwohl in der bereits spielbaren sehr frühen Version außer eine großen Wüste mit ein paar Häusern und sehr grundlegenden Spielmechaniken momentan noch nicht viel zu sehen ist. Allerdings gilt auch hier wie so oft im Indie-Bereich, dass gut Ding Weile haben will und ein Blick auf die offizielle Seite hin und wieder absolut nicht schaden kann.

Legend Of Grimrock

Die Reinkarnation beinahe in Vergessenheit geratener Klassiker wie Dungeon Master oder Eye Of The Beholder erreichte noch im letzten Jahr die Betaphase und schreitet nun mit großen Schritten in Richtung Release voran. Zuletzt wurde das Interface finalisiert und fleißig Bugs gefixed. Man befindet sich also bereits auf der Finetuning-Zielgeraden im Hause Almost Human Games. Ein Release früh in diesem Jahr scheint realistisch.

Merchant

Von diesem Spiel hat man noch nicht viel gehört bzw. gesehen. Klar ist, dass es sich um ein ambitioniertes Entwicklerteam zu handeln scheint, das hier ein interessantes Konzept vorlegt: Statt dem üblichen Helden, der Ausrüstung kauft, um dem Bösen in der Welt entgegenzutreten, übernimmt der Spieler in Merchant eben den Händler, der den Helden die Items verkauft, die sie benötigen. Ein wenig darf man sich hier wohl an Recettear erinnert fühlen, das allerdings neben dem Shopkeeper-Part zu einem großen Anteil auch von klassischem Dungeoncrawling ausgemacht wurde. Ein Release noch im Jahre 2012 scheint zu früh, jedoch dürften zumindest einige neue Infos nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Overgrowth

Overgrowth ist der Nachfolger von Lugaru, einem Martial-Arts-Spiel mit humanoiden Hasen als Protagonisten. Das klingt komisch, sieht aber zumindest verdammt gut aus, was vor allem am detaillierten und genial animierten Kampf- bzw. Verletzungssystem liegt (man siehe dazu folgendes Let’s Play). Natürlich muss da noch viel mehr an echten Inhalten kommen, um das Spiel auch über eine lustige Prügelstunde hinaus interessant zu gestalten, die Entwicklung scheint aber schnelle Fortschritte zu machen, weshalb man zurecht Hoffnungen in diese Richtung haben darf.

Prison Architect

Von Introversion, den Machern von Uplink, Darwinia und Defcon kommt als nächstes ein Gefängnis-Tycoon-Spiel, das es vielleicht endlich einmal wieder schaffen könnte, das gute alte „Theme-Feeling“ (Theme Park, Theme Hospital und Co.) wieder heraufzubeschwören. Bis auf einen ersten Trailer und vielversprechende Previews gibt es zwar bisher nicht viel zu sehen, allerdings dürften im Laufe des Jahres weitere Bilder, Videos und Infos folgen.

The Dead Linger

Ein weiteres Zombie-Survival-Spiel, das in diesem Fall allerdings als ein stark auf den Multiplayermodus ausgelegter Ego-Schocker daherkommt, befindet sich mit The Dead Linger in der Mache. Bis zu diesem Zeitpunkt gibt es zwar nur gut klingende Feature-Listen und ein paar Konzeptzeichnungen und Model-Shots, allerdings soll laut Forenbeitrag eines der Entwickler noch im frühen 2012 die erste spielbare Version zum Download bereitstehen. Kaufen kann man das Spiel – bzw. mal wieder eine „Lifetime-License“ übrigens schon jetzt, was aber in Anbetracht der spärlichen Informationen wohl ziemlich gewagt wäre. Ernsthaft zweifeln muss man an den Entwicklern von Sandswept (u.a. verantwortlich für DETOUR) allerdings nicht, da sie stets einen professionellen, ambitionierten und organisierten Eindruck machen.

Xenonauts

Wer sich noch an die guten alten X-COM-Spiele erinnert, der wird sich bei Xenonauts gleich zu Hause fühlen. Bei Goldhawk Interactive hat man es sich zum Ziel gesetzt, den Spirit der Rundenstrategie-Klassiker wieder aufleben zu lassen, schreckt allerdings vor den notwendigen Modernisierungen und einigen Veränderungen (z.B. Kalter Krieg statt Zukunft als Setting) nicht zurück. Das Spiel steht Vorbestellern bereits in der jeweils aktuellsten Entwicklerversion zur Verfügung. Dieser fehlt zwar noch einiges an Inhalt, weshalb es bis zum offiziellen Release noch eine Weile dauern dürfte, die grundlegenden Konzepte (UFOs abfangen auf der Strategiekarte, Gefechte im Taktikmodus) sind allerdings bereits implementiert und spielbar.

Außerdem

  • Castle Story („Minecraft meets Stronghold“ – erst eine Festung bauen, dann verteidigen: Video)
  • Cortex Command (2012 soll der bereits seit langer Zeit spielbare Action-Strategie-Plattformer endlich „fertig“ werden)
  • Dead State (Zombie-Survival-Taktikspiel unter Beteiligung eines der Macher von Vampire: Bloodlines, dem es allerdings seit einer Weile sehr an Informationsupdates mangelt)
  • Forge Quest (ein weiteres Voxel-Abenteuer, diesmal aus der Iso-Perspektive, das sich noch in einer sehr frühen Phase befindet: Video)
  • King Arthur’s Gold (kostenloses Terraria-like mit Fokus auf Multiplayer-Teamschlachten: Video)
  • und viele mehr?

Diablo III doch nicht mehr 2011

September 23, 2011

Lange Zeit hat man beim Entwickler Blizzard „Ende 2011“ als Releasezeitraum für den dritten Ableger der Diablo-Reihe eingeplant. Viele Spieler haben also folgerichtig mit einer Veröffentlichung passend zum Weihnachtsgeschäft gerechnet. Nun wurde bekannt gegeben, dass das Spiel nicht mehr in diesem Jahr erscheinen wird. Stattdessen darf Anfang 2012 mit dem Spiel gerechnet werden.

„For Diablo III, we were aiming to launch by the end of 2011. As we’re announcing globally today, our new target for the game is early 2012.“ (Mike Morhaime)

Ein wenig schade ist es natürlich, schließlich freue ich mich wohl auf kein anderes Spiel so sehr. Dennoch gilt auch hier: Gut Ding will Weile haben! Es ist eher ein gutes Zeichen, dass Blizzard lieber auf das Weihnachtsgeschäft verzichtet, um ein perfektes Produkt abzuliefern, als uns ein paar Monate früher eine halbe Betaversion nur fürs schnelle Geld zu servieren. Außerdem kommen da dieses Jahr ja noch einige interessante „große“ Titel auf uns zu: Skyrim, Herr der Ringe: Krieg im Norden, vielleicht auch Torchlight 2.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.